projektraum viktor bucher  / home
This is not a Love Song

Ronald Kodritsch



Ronald Kodritsch künstlerisches Feld ist medienpluralistisch. Dieser ständige Wechsel zwischen traditionellen Medien wie Malerei und Zeichnung, Fotografie und dem bewegten Bild wurzelt primär in der Intention, das Selbst, das Bild des Künstlers wiederzugeben - ob als authentisches Spiegelbild oder als inszeniertes Zerrbild der Wirklichkeit. Der Künstler wandelt träumerisch durch seine persönlichen Paradiese, die zugleich an der harten banalen Realität zerschellen, die er mit Sarkasmus reflektiert ... Kodritschs Performance in Malerei, Foto oder Video ist leicht anmassend, mit grossem Unterhaltungswert und Hang zu Humor und Ironie, auch gegenüber sich selbst, und ein wenig lässig ... Kodritsch lässt in seiner Kunst Platz für eigene Träume. Er spielt mit Klischees des Künstlerbilds als Star, als gefeierter Celebrity. Im Zuge seiner Ausstelllungsbeteiligung bei den Emerging Artists 2001 in der Sammlung Essl gibt Kodritsch ein gestelltes Star-Interview, er inszeniert sich als Künstler mit all seinen klischee- haften Allüren und seiner geheimnis- vollen Aura ... So hart und sarkastisch sich die Äusserungen von Kodritsch in Bild, Text und Sprache gegen den Betrachter wenden, so persönlich und verletzlich gegen sich selbst sind sie zugleich. Der Künstler verwendet die verschiedenen Medien als Spiegelbild seiner selbst - oft seines Unterbewusstseins, seiner Triebe und Wünsche.
Florian Steininger

RK´s artistic field is a media- pluralistic one. The constant move from traditional media such as painting and drawing to photography and motion pictures is primarily rooted in the intention to depict the self, the image of the artist – whether as authentic mirror image or as staged distortion of reality. The artist meanders in a dream-like state through his personal paradise, which gets smashed through the harsh and banal reality, which Kodritsch sarcastically reflects...Kodritsch´s
performance in painting, photography or video is slightly arrogant, with a great deal of entertainment, a humorous attitude and irony also towards the self, and quite nonchalant...


Ausstellungseröffnung am Donnerstag, den 14. Februar 2008, 19 - 21 Uhr
AUSSTELLUNGSDAUER BIS 20.03.2008

projektraum viktor bucher
1020 wien, praterstrasse 13/1/2
tel/fax +43 1 21269 30
mobil +43 676 5619880
projektraum@sil.at
www.projektraum.at


"Bastards", 2007. 200 x 180 cm. Öl/Lwd.