projektraum viktor bucher  / home
zuschauen - entspannen - nachdenken

Matthias Hammer
zuschauen - entspannen – nachdenken
ist der Titel der Ausstellung des Exil-Münchners Matthias Hammer, gedacht als Hommage an die gleichnamige Fernseh-sendung des bayerischen Rundfunks.

zuschauen - entspannen – nachdenken
ist der Titel der Ausstellung des Exil-Münchners Matthias Hammer, gedacht als Hommage an die gleichnamige Fernseh-sendung des bayerischen Rundfunks. Aber muten die drei Gefährten auf der Einladungskarte wirklich wie ein entspannter Meditationskreis an? Die Teilnehmer der Gruppe sind als grosse Plüschtiere gerade noch zu erkennen. Ein farbiger Kunststoffüberzug hat sie zu monochromen Objekten erstarren lassen. Alles Niedliche, Weiche und "Natürliche" ist ihnen abhanden gekommen, die zweifellos zuvor schon vorhandene Künstlichkeit wird betont und macht sie fremd und abweisend. Matthias Hammer´s Installation zuschauen - entspannen - nachdenken entwirft eine Welt, in der Dinge, die den Alltag emotional verschönen sollen, genau in ihr Gegenteil umkippen. "Gemütliches" wird abweisend und sonderbar, "Niedliches" wirkt befremd-lich, "Natürliches" erscheint künstlich. Trotzdem gewinnt man nicht den Eindruck, dass es dem Künstler vorrangig um die Kritik bürgerlicher und zivilisatorischer Errungen-schaften geht. Dafür ist seine Welt zu witzig und skurril, sein Umgang mit den Dingen zu spielerisch und seine Identifikation mit ihnen zu deutlich sichtbar. Vielmehr sieht man in seinen Arbeiten ein faszinierendes Staunen über die Fähigkeiten, aber auch die Verwirrungen menschlichen Erfindungs-geistes und vor allem über die unablässigen Versuche, sich in dieser so modernen, offenen und auch künstlichen Welt emotional einzurichten.



Matthias Hammer
1966

geboren in München

1988

Hochschule f. Angewandte Kunst, Wien

1991-95

Assistent von Franz West

1995

Diplom

Einzelausstellungen (Auswahl)

1995

Galerie Schweden, München

1998

"wischfest" homegallery mit den "Poor Boys Enterprise",Wien

1999

Art Santa fe Biennale ,Zimmer 365
Helmut Lang Shop, New York: Geschmacksverstärker

2000/1

Künstlerwerkstatt Lothringerstr./Spiegel,München

2001

zuschauen - entspannen - nachdenken, Projektraum Viktor Bucher, Wien

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

1995

Artclub Wien (mit Oliver Croy) Poor Boys Enterprise,Wien/New York/Tokyo

1996

New York Fotostipendium

Art Cologne,Edition Y, Stand Andreas Binder
"Tinsel Tower", PS1 Museum NY, clocktower gallery

1997

Hotel Ritz/ Paris, Saks/ NYC, mit Helmut Lang
"Prosthetic Garden", Galerie Silverstein, NYC
MoMa NYC, Sammlung Franz West
Jahresgaben, Kunstverein München

1998

"Das Jahrhundert künstlerischer Freiheit", 100 Jahre Wiener Sezession, Wien/ Helsinki
Printed Matter, NYC
Geschmacksverstärker Fernsehintervention, ARD, "Verstehen Sie Spass"

1999

SoHo in Ottakring, Wien

Kunstmuseum Ahlen
"Wege des Erinnerns": Kippenbergers Memorial, Universität Münster
ARTE: Fernsehausstrahlung: "Hammers Millenium"

2000

art4m, New York
Malmö Kunsthalle, Schweden; mit Oliver Hangl
Symposium Straubing: "Gartenkunst"
Landart usw. Kunstraum Innsbruck
Stadtgalerie Wels

2001

IG bildende Kunst, Wien
"Fallobst", Sammlung Essl, Klosterneuburg

Besuchen Sie Hammer´s Laboratory auch unter: www.hammerlab.com

"Hammer´s Millenium or Repetition Is What I like",1999
C-Print/Kunstlederrahmung
3-teilig
Auflage 3 Stück
je 52 x 65 x 6 cm